In eigener Sache

Wieso, weshalb, warum es diesen Blog von mir gibt…

Ganz klar können wir vorerst mal festhalten, das jeder von uns – ganz gleich ob er nun will oder nicht – über kurz oder lang einkaufen muss, um sich mit den nötigsten Dingen des täglichen Bedarf’s zu versorgen.
Es spielt dabei keine Rolle wo wir das tun, ob nun real im Geschäft, per telefonischer Bestellung oder virtuell im Internet – die Möglichkeiten die wir dabei haben sind vielfältig.

Einige von uns investieren dabei neben einem oft nicht unerheblichen finanziellen Betrag auch viel Zeit, um sich alles genau anzusehen, vorher zu testen oder auch gern mal neue Dinge auszuprobieren.
Andere hingegen betrachten einkaufen als Mittel zum Zweck und sind froh, wenn sie mit den Sachen die sie kennen versorgt sind und sich den Dingen zuwenden können, mit denen sie sich zum Beispiel in ihrer Freizeit gern beschäftigen.

Und dann gibt es noch eine dritte Kategorie. Das sind die Leute, die genau wie ich, na sagen wir mal von beidem ein bisschen sind.

Einerseits gehe ich schon ganz gern einkaufen und nehme mir auch, wenn es sich ergibt, die Zeit neue Produkte ausgiebig zu betrachten und sie dann im Alltagsgebrauch auch auszuprobieren. Selbstverständlich macht es mir auch Spaß schon Produkte zu testen, die erst später auf den Markt kommen und mit meinen Erfahrungswerten dazu beizutragen, das Artikel nach einer eventuellen Überarbeitung dann beim Endverbraucher entsprechend gut ankommen.
Andererseits gibt es dann aber auch Tage, wo man sich über bestimmte Produkte, Dienstleister oder Geschäfte maßlos ärgert, weil sie eben einfach minderwertig in der Qualität sind, falsche Produktversprechen abgeben, schlechten Service bieten oder vergessen, das wir als Kunden eigentlich die Leute sind, die ihr Leben finanzieren.

Und genau über diese Erfahrungswerte möchte ich hier berichten und vielleicht damit eine Entscheidungshilfe beim Kauf geben oder die Leser dieses Blogs davor bewahren vielleicht gleiche schlechte Erfahrungen zu machen wie ich.
Ich werde dabei auch kein Produkt schönreden oder dem Hersteller Honig um’s Maul schmieren nur weil ich den einen oder anderen Artikel vielleicht gratis für einen Test zur Verfügung gestellt bekommen habe, ihn dann kostenfrei weiter behalten darf oder für bestimmte Test’s auch eine finanzielle Aufwandsentschädigung bekommen habe.

Und genau da sind wir dann auch schon beim nächsten Punkt…….

 

Transparenz und Fairplay

Leider gibt es unter den unzähligen Produktbloggern immer wieder einige, die es mit Ehrlichkeit und Tranparenz nicht so genau nehmen und damit ein schlechtes Bild auf die Tester werfen, die wirklich fair und ehrlich bewerten.

Was nutzt es dem Leser eines Blogs, wenn er einen Testbericht über ein Produkt liest, welches der Blogger kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen hat und wo dem Hersteller nur nach dem Mund geredet wird oder vorformulierte Werbefloskeln verwendet werden – ABSOLUT NICHTS!

Viel schlimmer finde ich aber die Tatsache, das einige es nicht mal für nötig halten, Artikel zu kennzeichnen, wo ihnen die Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt wurden oder sie sogar dafür bezahlt wurden.

Wie soll man da als Leser Glaubwürdigkeit und Vertrauen in die Objektivität des Blogs aufbauen?
Ich persönlich könnte das nicht und ich kann es auch mit meinem Gewissen nicht vereinbaren es anderen zuzumuten.

Deshalb werden hier in Sommerfeldchen’s Testlabor alle Test’s die auch nur im entferntesten mit einem gesponserten Produkt zu tun haben oben links und unten rechts mit dem Vermerk „SPONSORED THREED“ versehen. Alle damit verbundenen Produkt- und / oder Herstellerlinks werden mit einem „no follow“-Link hinterlegt.
Eine entsprechende Kennzeichnung bedeutet aber keinesfalls, das der Beitrag nicht objektiv nach besten Wissen und eigenen Erfahrungen erstellt wurde.

Gleiches gilt auch für thematisch passende Gastbeiträge, die ich im Zuge künftiger oder bestehender Kooperationen veröffentliche.
Diese sind ebenfalls oben links zu Beginn des Beitrages und unten rechts am Ende des Beitrages mit dem Vermerk „SPONSORED POST“ gekennzeichnet und als Link mit „no follow“-Attribut hinterlegt.

 

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und viel Spaß mit Sommerfeldchen’s Testlabor!